Logo shnews.ch

Regional

Aufwertung im Bereich «Adlerunterführung/Schwabentor»

Der Bereich Adlerunterführung/Schwabentor zwischen Adlerstrasse, Bahnhofstrasse und Bachstrasse...

2023-03-08 11:05:04
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Stadt Schaffhausen

Der Bereich Adlerunterführung/Schwabentor zwischen Adlerstrasse, Bahnhofstrasse und Bachstrasse soll städtebaulich aufgewertet und der Verkehrsfluss optimiert werden, wie die Stadt Schaffhausen schreibt.

Das Projekt bringt grosse Vorteile für alle Verkehrsträger, da die Leistungsfähigkeit und die Sicherheit erhöht sowie Konflikte reduziert werden. Der Stadtrat habe die Vorlage «Aufwertung und Optimierung Bereich Adlerunterführung/Schwabentor» zuhanden des Grossen Stadtrats verabschiedet.

Das Projekt sei Teil des Agglomerationsprogramms der 1. Generation und werde von Bund und Kanton mitfinanziert. Die Situation im Dreieck der Adlerstrasse, Bahnhofstrasse und Bachstrasse werde aus städtebaulicher und verkehrstechnischer Sicht den heutigen Ansprüchen nicht mehr gerecht.

Der Verkehrsknoten sei an der Grenze seiner Leistungsfähigkeit angekommen. Zudem habe die Adlerstrasse eine starke Trennwirkung.

Die dreispurige Strasse verläuft direkt vor der alten Stadtmauer und dem Eingang in die Vorstadt beim «Schwabentor». Daran schliesst sich das heute als Parkplatz genutzte «Brühlmann-Areal» an, welches an zentraler Lage Entwicklungspotenzial bietet.

Die Verkehrsflächen nehmen heute viel Raum ein und der Fussverkehr sei durch die zahlreichen Übergange stark eingeschränkt. Sichere Wege für den Fuss- und Veloverkehr fehlen.

Mit dem Projekt «Aufwertung und Verkehrsoptimierung Bereich Adlerunterführung/Schwabentor» will der Stadtrat verschiedene übergeordneten Ziele erfüllen: Der Verkehrsablauf werde vereinfacht und die Leistungsfähigkeit erhöht. Für den Fuss- und Veloverkehr werden direktere und sichere Verbindungen sichergestellt.

Zudem solle die Gelegenheit genutzt werden, Massnahmen für ein besseres Stadtklima und mehr Ökologie umzusetzen. Das Projekt bietet weiter die Möglichkeit, die städtebauliche Entwicklung am nördlichen Rand der Schaffhauser Altstadt anzupacken und insbesondere das «Brühlmann-Areal» besser an die Altstadt anzubinden.

Die neue Verkehrsführung im vorliegenden Bauprojekt sieht vor, dass der motorisierte Verkehr in Zukunft von der Adlerunterführung beziehungsweise vom Bahnhof herkommend im Uhrzeigersinn um den Parkplatz des Brühlmannareals geführt werde und von der Schlagbaumstrasse über eine Lichtsignalanlage in die Bachstrasse mündet. Die Fahrtrichtung auf der Schlagbaumstrasse werde gegenüber heute geändert.

Auf der Bachstrasse von Süden herkommend werde der Verkehr neu im Gegenuhrzeigersinn um das Cardinalareal geführt. Trotz einer Reduktion der Verkehrsflächen führt die neue Verkehrsführung zu einer Erhöhung der Verkehrskapazitäten für den motorisierten Verkehr.

Dies sei möglich, da die Anzahl Lichtsignalanlagen reduziert und die Stauräume verlängert werden. Die Führung des Fuss- und Veloverkehrs werde gegenüber heute markant verbessert.

Über die Bachstrasse gibt es neu eine kombinierte Velo- und Fussgängerquerung und am Knoten Adler-/Bahnhofstrasse mehrere neue Veloübergänge. Unter der Adlerunterführung sei die Südseite zu Fuss begehbar, die Nordseite werde als Velospur benutzt.

Vor dem «Schwabentor» entstehen zusammenhängende Bewegungsflächen und Aufenthaltsbereiche. Im Übergang zu den Bäumen um den Parkplatz gibt es weitere Sitzmöglichkeiten und habe es Platz für überdachte Velo-Abstellplätze.

Entlang der Stadtmauer, östlich des «Schwabentors» und insbesondere entlang der Bachstrasse werden Grünflächen und Baumstandorte sichergestellt, so dass sich die Aufenthaltsqualität und das Mikroklima und wertvolle Lebensräume für Kleintiere und Insekten geschaffen werden können. Neue und bestehende Bäume wirken optisch auf den Strassenraum, beschatten Strasse und Bereiche für den Fussverkehr.

Das Projekt sei mit einer zukünftigen Entwicklung des «Brühlmann-Areals» kompatibel und ermöglicht städtebauliche Entwicklungen direkt anschliessend an die Schaffhauser Altstadt. Die im Bauprojekt ermittelten Investitionskosten liegen bei brutto 11.84 Millionen Franken (Kostengenauigkeit ±10 %).

Dank der Mitfinanzierung von Bund und Kanton im Rahmen des Agglomerationsprogrammes der 1. Generation trägt die Stadt 30 % der Investitionskosten. Der Nettokredit von 3.191 Millionen Franken werde der Volksabstimmung unterstellt.

Doktor Katrin Bernath, StadträtinTelefon: +41 52 632 52 13E-Mail: katrin.bernath(at)stsh.ch .

Suche nach Stichworten:

Schaffhausen Aufwertung «Adlerunterführung/Schwabentor»



Top News


» Thayngen/Stadt SH: Polizei verhaftet zwei mutmassliche Einbrecher


» Schaffhausen: Zeugenaufruf zu Verkehrsunfall


» Medienmitteilung der Staatsanwaltschaft des Kantons Schaffhausen: Verfahren gegen 2 Jugendliche wegen des Verdachts auf Beteiligung bzw. Unterstützung einer terroristischen Organisation


» Niederlage in der berformance arena: FC Schaffhausen verliert gegen Vaduz


» FC Schaffhausen verliert Heimspiel gegen FC Vaduz - Große Enttäuschung!

Newsletter

Jeden Tag um 16.00 Uhr die neusten Meldungen direkt in Ihrem Postfach.