Logo shnews.ch

Regional

Abschluss Revitalisierung der Wutach in Hallau - Wunderklingen


(Bild: )

2021-11-01 08:54:02
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle:

Die anfangs Juni gestarteten Bauarbeiten zur Revitalisierung der Wutach in Hallau Wunderklingen konnten erfolgreich abgeschlossen werden, wie der Kanton Schaffhausen berichtet.

Über eine Länge von rund 330 Metern wurden Block- und Betonverbauungen zurückgebaut und so Voraussetzungen geschaffen, damit sich der Fluss eigendynamisch entwickeln kann. In den Wintermonaten werden die Uferbereiche noch mit standortgerechten Bepflanzungen ergänzt.

  Die Wutach schuf sich in den vergangenen Jahrtausenden durch Erosion und Geschiebeumlagerungen bei Hochwasser in der breiten Talsohle einen ständig neuen Flusslauf. Um Landwirtschaftsland zu gewinnen und das Trassee der Bahnlinie zu sichern, wurde die Wutach über weite Strecken in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und zu Beginn des 20. Jahrhunderts begradigt und eingeengt.

Die Böschungen wurden mit Blöcken und Betonverbauungen befestigt. Die Flussverbauungen haben sich negativ auf die Flora und Fauna sowie die Landschaft ausgewirkt.

Der Kanton Schaffhausen, die Partnerorganisationen auf deutscher Seite und die Standortgemeinden seien bestrebt, die Wutach wieder in einen möglichst natürlichen Zustand zu bringen. In den letzten Jahren wurde der Fluss in Schleitheim - Stühlingen erfolgreich revitalisiert.

Nun wurde ein weiterer Abschnitt der Wutach über eine Länge von rund 330 Metern nordöstlich des Hofguts Wunderklingen in Hallau aufgewertet.   Mit den ausgeführten Aufwertungsmassnahmen werde wieder eine Flusslandschaft mit auentypischen Strukturen geschaffen.

Innerhalb des Revitalisierungsabschnittes wurden die harten Uferverbauungen entfernt und mit verschiedenen, strömungslenkenden Einbauten Voraussetzungen geschaffen, damit sich die Wutach eigendynamisch entwickeln und sich ihr Flussbett in einem erweiterten Raum selber gestalten kann. Es werden so flusstypische Strukturen wie Kiesbänke, Flach- und Stillwasserzonen und Weich- und Hartholzauenbereiche gefördert.

Mit einem von Grund- und Drainagewasser gespeisten Weiher wurde zusätzlich ein auentypisches Element realisiert. In den kommenden Wintermonaten werden die Uferbereiche noch mit standortgerechten Bepflanzungen ergänzt.

  Die Gesamtkosten belaufen sich auf circa 300`000 Franken, wovon 55 Prozent vom Bund und 45 Prozent vom Kanton Schaffhausen getragen werden. Das Projekt wurde unter der Federführung von Tiefbau Schaffhausen unter Einbezug von verschiedenen Fachstellen und der Gemeinde Hallau entwickelt.

Die Gemeinde habe verdankenswerterweise die Gemeindeparzelle für das Projekt zur Verfügung gestellt.   .

Suche nach Stichworten: