Logo shnews.ch

Regional

Änderung der Betreuungsgutschriftenverordnung

  • Änderung der Betreuungsgutschriftenverordnung
    Änderung der Betreuungsgutschriftenverordnung (Bild: Kanton Schaffhausen)
2022-05-31 16:54:02
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle:

Der Regierungsrat hat eine Teilrevision der Verordnung über die Ausrichtung von Betreuungsgutschriften zur Förderung der familienergänzenden Kinderbetreuung im Vorschulalter vorgenommen, wie der Kanton Schaffhausen berichtet.

Hintergrund sei die Feststellung, dass der ursprünglich veranschlagte Administrationsaufwand bei den Betreuungseinrichtungen um ein Vielfaches höher liegt und der in der Verordnung vorgesehene Beitrag des Kantons nicht angemessen ist. Gemäss dem Kinderbetreuungsgesetz gewährt der Kanton Finanzhilfen in Form von Betreuungsgutschriften für Erziehungsberechtigte, deren Kinder im Vorschulalter eine Betreuungseinrichtung besuchen.

Der Kanton zahlt Betreuungsgutschriften pro Halbtag und Kind von 10 Franken aus, sofern die Bezugsvoraussetzungen gegeben sind. Bei Betreuungseinrichtungen im Kanton erfolgt die Auszahlung gegen Rechnungstellung an die Betreuungseinrichtungen.

Gemäss dem Gesetz werden die Betreuungseinrichtungen für die Rechnungsstellung angemessen entschädigt.   Nach etwas mehr als einem Jahr Erfahrung mit dem Gesetz habe sich gezeigt, dass der ursprünglich veranschlagte Administrationsaufwand bei den Betreuungseinrichtungen um ein Vielfaches höher liegt und die in der Verordnung festgelegten 2 Franken nicht angemessen sind.

Die Berechnung der effektiv anfallenden Arbeit habe ergeben, dass eine monatliche Entschädigung von 12 Franken pro Kind angemessen ist. Gleichzeitig werde der bisherige Mindestbetrag von 14 Franken auf 20 Franken erhöht und der bisherige Maximalbetrag von 250 Franken aufgehoben.

Die Verordnungsänderung erfolgt rückwirkend auf den 1. Januar 2022..

Suche nach Stichworten: